Museen

Museen

Im schönen Hinterland West-Zeeuws-Vlaanderens finden Sie die Spuren und Erzählungen der mehr als 2000 Jahre alten Geschichte dieser Region. Einer Region, die geprägt wurde vom Kampf! Einem jahrhundertelangen Kampf gegen das Wasser, gewonnen durch Einpolderung und Deichbau. Und ein Kampf gegen Besatzer aus verschiedensten Ecken Europas. Das Ergebnis ist ein Grenz-Landstrich mit erdverbundenen Genussmenschen, die von alters her daran gewöhnt sind, Neues zu wagen, sich anzupassen und die ein gutes Leben zu schätzen wissen. Inmitten einer abwechslungsreichen Landschaft mit einem reichen Erbe an Geschichten und Sehenswürdigkeiten.
 
BEGEBEN SIE SICH AUF ZEITREISE
Sobald Sie sich auf Zeitreise begeben und die zahlreichen Museen besuchen, nehmen enthusiastische Gastgeber Sie mit auf einen Besuch in der Vergangenheit. Von den römischen Spuren im Archäologischen Museum in Aardenburg über Polder aus dem Mittelalter und das alte burgundisch anmutende Sluis mit dem einzigen Belfried der Niederlande. Bis hin zum Museum Het Bolwerk in Ijzendijke, das sich den niederländisch-spanischen Verteidigungslinien widmet – viele geschichtsträchtige Überbleibsel sind noch heute in der Landschaft zu erkennen.
 
Der Turm der Kirche Grote Kerk von Groede ist schon von weither zu erkennen und weist den Weg zu diesem geschichtsträchtigen Dorf. Hier angekommen können Sie im Kulturzentrum Het Vlaemsche Erfgoed an der Slijkstraat Einblick in das Leben von Handwerkern in einem Bauerndorf in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts nehmen. Handwerks-Aussteller und kleine Läden wie es sie einst in Groede gab, entführen Sie in längst vergangene Zeiten. 
 
Das Museumhuis 1912 in Nieuwvliet bietet Einblick in das Leben der Bewohner dieses Landstriches zu Beginn des 20sten Jahrhunderts. Im Landwirtschaftsmuseum Het Klinket in Schoondijke erfahren Sie mehr über die Vergangenheit des Ackerbaus anhand historischer Maschinen und Gerätschaften. Im Fischerort Breskens können Sie im Visserijmuseum in die reiche maritime Geschichte der Gegend eintauchen. Eine Ersteigung des alten Leuchtturms ein Stück weiter an der Küste bietet eine herrliche Aussicht auf Küste und Hinterland.
 
Auch der Zweite Weltkrieg (1939-1945) hat tiefe Spuren hinterlassen. Eine Tour entlang und durch die gut erhaltenen Bunkeranlagen des Stützpunkts Groede, Teil des Atlantikwalls und umgebaut zum Spiel- und Bunkerpark Groede Podium, erwecken die Geschichte wieder zum Leben. Die Schlacht an der Scheldemündung können Sie in der besonderen Sammlung des Museums Switchback in Oostburg erkunden. Das Museumcafé Het Koekoeksnest überrascht Sie mit seiner bunten Sammlung von Puppen, Dekorationen und mechanischen Musikautomaten.
 
FÜR JUNG UND ALT
Die reiche Kulturgeschichte des Hinterlandes garantiert Jung und Alt eine spannende Reise durch lebendige Geschichte, erfahrbar durch Sehenswürdigkeiten und Erzählungen. Über römische Badehäuser und Bräuche, tapfere Bürger, reiche Burgunder, hart arbeitende Bauern, Strandräuber, Schmuggler und gastfreundliche, kreative, kluge Bewohner. Vor der Kulisse von jahrhundertealten Poldergebieten und Prielen, imposanten Kirchen und Gemäuern, Kopfsteinpflastergässchen, die an abenteuerliche und auch gefährliche Zeiten erinnern. Die Kombination aus Strand und Hinterland in diesem äußersten Winkel zwischen Flandern und der niederländischen Provinz Zeeland machen dieses Stück Land so einmalig: Es ist zeeländisch und flämisch zugleich!
Lassen Sie sich überraschen!